Fettverbrennungspuls – Ein Mythos

In zahlreichen Werken, vielen Internetseiten aber auch von vielen Trainern wird empfohlen, bei sportlicher Betätigung den Puls so zu steuern, dass eine optimale Fettverbrennung erfolgt. Es ist allerdings ein Irrglaube, dass es einen Puls gibt, bei welchem man im Training optimal Fett verbrennt. Was möglich ist, ist die Fettverbrennung zur Energiegewinnung zu trainieren.

Ausdauersport

Insbesondere Ausdauersportler ein großes Interesse daran, den Fettverbrennungspuls zu trainieren, da auch bei leeren Glykogenspeichern (also nach längerer Belastung) eine alternative Energiequelle bereitgestellt werden muss. Bei einer gut trainierten Fettverbrennung ist der Körper besser in der Lage Fett in Energie umzuwandeln und so dem Körper bereitzustellen. Es ist also für den Ausdauersportler (Läufer, Radfahrer, Triathlet) sehr sinnvoll die Fettverbrennung zu trainieren.

Diät

Unabhängig von der Diät-Form (egal ob Dukan) ist die Abnahme des Gewichtes bei einer Diät abhängig von der Energiebilanz. Dies bedeutet ganz einfach, dass man mehr Energie / Kalorien verbraucht als man zu sich nimmt. Hierbei unterstützt insbesondere Ausdauersport, da er eine nicht körperlich extrem belastende Situation (Skelett, Puls, Blutsruck) erzeugt, die eine Erhöhung des Energieverbrauchs  zum Grundumsatz darstellt.

Beispiel:

Verbrauche ich als 800 kcal bei eine Puls von 140 in 50 min, oder 800 kcal bei einem Puls von 120 Schlägen in 1 h 20 min, habe ich in kürzerer Zeit den gleichen Verbrauch, allerdings den Körper stärker belastet.

Fazit

Für Menschen, die lediglich an einer Gewichtsabnahme interessiert sind bringt als das Training mit Fettverbrennungspuls maximal, dass die Belastung / die Intensität nicht zu hoch wird. Von daher ist dieses Training auch nicht verkehrt hat jedoch nichts damit zu tun, dass man bei diesem Puls Fett anstelle von Glykogen verbrennen würde.

Generell ist ein mit dem Puls gesteuertes Training sehr zu empfehlen.